Aktuelles vom Landesjugendring

 

 

NEWSLETTER Nr. 184 / 14.02.2018

 

Liebe Leser_innen,

 der Newsletter des Landesjugendrings NRW richtet sich an Jugendverbände sowie Stadt- und Kreisjugendringe. 


 

Viel Spaß beim Lesen wünscht

das Team vom Landesjugendring NRW

 

 

Aus dem Landesjugendring NRW 

 

Digitalisierung 4.♀. Arbeit. Soziale Medien. Zukunft

Am 8. März 2018 findet die Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags und unter Mitwirkung des Landesjugendrings NRW im nordrhein-westfälischen Landtag statt. Nach der Begrüßung von Angela Freimuth, Vizepräsidentin des Landtags, und einem Impulsvortrag starten Diskussionsrunden zu den Themen Arbeit, Soziale Medien und Zukunft (Maja Tölke, stellvertretende Vorsitzende des Landesjugendrings NRW). Nach Präsentation der Diskussionsergebnisse folgen ein Schlussstatement sowie ein Imbiss.


Anmeldungen sind bis zum 1. März 2018 per E-Mail möglich. 

Termin und Ort: 8. März 2018, 15:00 - 17:00 Uhr, Landtag Nordrhein-Westfalen


Die Einladung und ein amtlicher Ausweis sind am Veranstaltungstag bereitzuhalten.

Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten – Antragsfrist Mikroprojekte

Neben der großen Pauschalförderung ist es auch in diesem Jahr wieder möglich, bis zu 10.000,- € für Mikroprojekte zur Integration junger Geflüchteter zu beantragen. Die Beantragung ist für Jugendverbände sowie Stadt-und Kreisjugendringe möglich. 


Frist für die Beantragung ist der 15. März 2018.

Alle nötigen Informationen hierfür wurden bereits verschickt, können aber auch bei Lina Najib angefragt werden.

Jugendverbände und Jugendringe sind weiter aktiv für ein #jungesnrw!

Der Landesjugendring NRW fördert auch 2018 im Rahmen von #jungesnrw Projekte und Veranstaltungen vor Ort mit max. 1.000,- €.


Bedingungen, Themen und Details zur Förderung findet Ihr hier      
  

 

 

Publikationen/Veröffentlichungen 

 

LAG Fachstelle Jungenarbeit NRW: Irgendwie Anders?! 2018

Der Veranstaltungskalender Irgendwie Anders?! 2018 der LAG Fachstelle Jungenarbeit NRW enthält verschiedene Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote zur geschlechtsbezogenen pädagogischen Arbeit mit Jungen.

Zum Veranstaltungskalender    


 

Präventionsmappe "Drogen und Co."

Die Präventionsmappe wurde im Projekt "Irgendwie Hier! Flucht-Migration-Männlichkeiten", gemeinsam mit jungen unbegleiteten männlichen Geflüchteten, entwickelt und besteht aus 24 doppelseitigen Folien, die sowohl als Handout als auch für die Gruppenarbeit geeignet sind. Jede Folie beinhaltet eine anschauliche Bebilderung und relevante Information zu den einzelnen Themenbereichen in einfacher Sprache. Die Mappe soll pädagogische Fachkräfte für kulturelle Besonderheiten, Andersartigkeiten und Bedarfe von jungen, geflüchteten Männern im Kontext der Rauschmittelprävention sensibilisieren.

Bestellung hier oder kostenloser Download hier    

Weitere Informationen zum Praxisprojekt hier   

 

 

Ausschreibungen/Wettbewerbe 

 

Förderpreis für interkulturellen Dialog

Mit dem Förderpreis für interkulturellen Dialog zeichnet die Pill Mayer Stiftung ein beispielhaftes interkulturelles Kulturprojekt für Kinder und Jugendliche aus. Die mit 1.000,- € dotierte Prämierung richtet sich an regionale, überregionale und internationale Kulturengagierte. Angesprochen sind alle künstlerischen Ausdrucksformen wie Musik, Literatur, Theater, Tanz, Film oder Bildende Kunst, aber auch Museen und Ausstellungsmacher. Innovative Ideen oder bereits bewährte Konzepte können eingereicht werden. 
Einsendeschluss ist der 1. Mai 2018.

Weitere Informationen hier     
  

 

 

Termine 

 

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Zielgruppe der Fachtagung der Hochschule Düsseldorf (HSD), der Forschungsstelle für sozialraumorientierte Praxisforschung und Entwicklung (FSPE) und der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen sind Fachkräfte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit der öffentlichen und freien Träger und die Fachkräfte der Jugendämter in NRW.


Anmeldeschluss ist der 23. Februar 2018.

Termin und Ort: 8. März 2018, Hochschule Düsseldorf (HSD)


Weitere Informationen hier   

 

Kann Demokratie Nachhaltigkeit? Zukunftsräte und New Governance für Nachhaltige Entwicklung

Wie kann eine nachhaltige und zukunftsorientierte Politik in unserer Demokratie gestärkt werden? Benötigen wir für die Umsetzung der Sustainable Development Goals neue Governance Modelle? Und wie stabil ist eine Demokratie, wenn zwingend notwendige Entscheidungen zur Nachhaltigkeit durch Ordnungsrecht ergriffen werden müssen? Diese Fragestellungen möchte das Fachforum Nachhaltigkeit gemeinsam mit den Gästen und Expert_innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik diskutieren. 


Anmeldefrist ist der 9. März 2018.

Termin und Ort: 16. März 2018, 13:00 - 17:00 Uhr, LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg, Oberhausen


Weitere Informationen hier     


 

Hast du keine Ehre!? Intensivworkshop zur Reflexion und Erarbeitung einer eigenen Haltung

Die Fortbildung der LAG/Fachstelle Jungenarbeit NRW im Rahmen der Fortbildungsreihe "Irgendwie Anders?!"richtet sich an Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter. Nach einem theoretischen Input werden Reflexionen initiiert und die eigene Haltung und Handlungskompetenzen (weiter)entwickelt. Der pädagogische Ansatz von 'HeRoes' wird vorgestellt und praxisnah durch Übungen erlebbar gemacht. Der Teilnahmebeitrag beträgt 150 Euro.

Termin und Ort: 20. - 21. März 2018, Dortmund 


Weiter Informationen und Anmeldung hier   
 

 

 

 

   

 


 

 

NEWSLETTER Nr. 29 / 31.01.2017

Liebe Leser_innen,

in das Jahr 2017 starten wir mit unserer Forderung nach einem „Jugendcheck“ für NRW! Denn auch wenn es abstrakt klingt, brauchen wir eine grundsätzliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft, um Perspektiven und gute Ergebnisse für die Zukunft zu schaffen – dazu gehört z.B. die Stärkung von Bildung und Demokratie. Wir sind motiviert, uns im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiterhin hierfür einzusetzen und mit Ihnen und euch zu debattieren. Eine Gelegenheit dafür ist unser Fachforum auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 30. März 2017. 
Gemeinsam sehen wir darüber hinaus mit Spannung der Landtagswahl im Mai 2017 entgegen – unsere Wette mit der Politik läuft und die U18-Wahl findet immer mehr Interessierte. Dementsprechend wird unser Newsletter nun nicht mehr monatlich, sondern ca. einmal im Quartal erscheinen. Wir hoffen dennoch weiterhin interessante und aktuelle Informationen und Denkanstöße zur (einmischenden) Jugendpolitik, für mehr Freiräume und gute Bedingungen zum Aufwachsen für junge Menschen, zu bieten. Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen und euch in Zukunft als Elternzeitvertretung Christian Brüninghoff zur Verfügung. 


Eine spannende Lektüre wünscht

Euer Landesjugendring NRW


7 Bausteine für ein #jungesnrw


Vorschläge zur Weiterentwicklung der Jugendpolitik

Der Landesjugendring NRW hat mit „7 Bausteine für ein #jungesnrw“ ein Papier vorgelegt, das die Kampagne „#jungesnrw ...Perspektive für alle!“ um sehr konkrete Vorschläge für die Jugendpolitik ergänzt. Darin werden die Themen Jugendcheck, Jugendmonitoring, junge Geflüchtete, Freiräume, Bildung, Absenkung des Wahlalters sowie Selbstorganisationen junger Menschen beleuchtet. Das Papier steht hier online zur Verfügung. 
Weitere Hintergrundinformationen und Best Practice-Beispiele zur Forderung des Monats „Jugendcheck für alle!“ finden sich hier.


Eigenständige Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft kommunale Jugendförderung in NRW der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe hat Ende 2016 ein Positionspapier zur „Eigenständigen Jugendpolitik aus Sicht der Kommunalen Jugendpflege“ veröffentlicht. Darin machen sie deutlich, dass es sich bei Eigenständiger Jugendpolitik um keinen „neuen“ Ansatz handelt, der ein zusätzliches Aufgabenfeld für die Jugendförderung beschreibt. Die Eigenständige Jugendpolitik beschreibe vielmehr Kernthemen und Ansätze der Jugendpflege, für die eine Rückbesinnung notwendig ist. Sie betont die Rolle des Jugendhilfeausschusses als wesentliche Instanz. Die Arbeitsgemeinschaft stellt Orientierungsziele, Strukturen, Grundlagen und eine Checkliste zur Verfügung, auch mit Blick auf das Verhältnis von Partizipation und Eigenständiger Jugendpolitik. 
Das Positionspapier kann hier heruntergeladen werden.


Freiräume für Jugend schaffen!


Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die AGJ hat mit „Freiräume für Jugend schaffen!“ ein Diskussionspapier eingebracht, in dem sie die Bedeutung von Freiräumen für die Persönlichkeitsentwicklung (z.B. mit den Aspekten Kritikfähigkeit, Handlungsbefähigung und Resilienz) hervorhebt. Zum einen wirft das Papier einen kritischen Blick auf die Verzweckungszusammenhänge, in denen sich auch die Kinder- und Jugendhilfe und die Institutionen der formalen Bildung befinden. Zum anderen fordert sie alle Akteur_innen auf, die Bewertung von „richtiger“ und „falscher“ Zeitgestaltung aufzulösen. 
Das Papier steht hier online zur Verfügung.


Kommunale Jugendpolitik

Analysen und Vorschläge

Der 2017 erschienene Band „Kommunale Jugendpolitik“ (Hrsg.: W. Lindner und W. Pletzer) wirft einen Blick auf die Entwicklung Kommunaler Jugendpolitik und möchte maßgebliche und erforderliche Entwicklungsschritte hin zu einer profilierten Kommunalen Jugendpolitik vorstellen und diese anhand theoretischer, konzeptioneller und praktischer Erfahrungen und Perspektiven reflektieren. Dabei werden in einem Beitrag von Sarah van Dawen-Agreiter auch die Erfahrungen einmischender Jugendpolitik vor Ort in NRW aufgegriffen. 
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Verlags.


Die Zukunft der Jugendverbände


Beitrag von Benedikt Sturzenhecker

In der Zeitschrift „juna“ des Bayrischen Jugendrings hat Benedikt Sturzenhecker einen kurzen Aufriss zur Zukunft der Jugendverbände aus seiner Perspektive veröffentlicht. Er beschreibt darin Spannungsfelder wie die Familiarisierung in Jugendverbänden als Herausforderung für das Demokratielernen sowie die Übernahme der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen als Kund_innen aus anderen Bereichen der Jugendhilfe. Er empfiehlt den Jugendverbänden, „radikal Demokratiepraxis als ihren Kern“ zu bestimmen und umzusetzen. 
Der Beitrag steht hier online zur Verfügung.


Psychischer Stress in der Ausbildung


Aktueller Report der DGB-Jugend NRW

Hoher Leistungs- und Zeitdruck, viele Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen: Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW hat das Thema psychische Belastungen als Schwerpunkt gesetzt. Diese sind leider keine Einzelfälle: Etwa die Hälfte der Auszubildenden (50,8 Prozent) fühlt sich stark belastet durch Arbeitsanforderungen oder schlechte Arbeitsbedingungen, insgesamt ein Fünftel der Auszubildenden klagt über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Dabei unterscheiden sich die Branchen wie gewohnt zudem deutlich: In den fünf am schlechtesten bewerteten Berufen klagt fast jeder Dritte über Leistungs- und Zeitdruck (29,1 Prozent). 
Weitere Informationen gibt es hier.  


U18-Wahl


Wahllokal-Anmeldung möglich!

Die Absenkung des Wahlalters konnte bisher noch nicht umgesetzt werden – wir bleiben aber am Ball! Voran geht es mit der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche ihre Stimme eine Woche vor der Landtagswahl abgeben können. Mit den Ergebnissen machen wir darauf aufmerksam, dass Kinder und Jugendliche wichtig sind und mitgedacht werden müssen! Wer die Wahl durchführen möchte, kann sein_ihr Wahllokal jetzt auf www.u18nrw.de anmelden. Schicke Plakate und Postkarten können hier kostenfrei bestellt werden. Zur Aufnahme in den Infoverteiler für Multiplikator_innen reicht eine E-Mail an nrw2017@u18.org


Umdenken für ein junges NRW? Bündnis für Freiräume? I like!


Frische Ideen für Facebook

Auch wenn die besten Diskussionen auf Zeltlagerwiesen im Sommer oder am Lagerfeuer stattfinden, möchten wir euch ganz herzlich einladen, Umdenken für ein junges NRW und das Bündnis für Freiräume auf Facebook zu empfehlen. Postet den Link in euren Gruppen, klebt den QR-Code in euren Gruppenraum - wir freuen uns!

http://www.facebook.com/Umdenken-jungdenken/ 
http://www.facebook.com/Buendnis.freiraeume 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendring Gelsenkirchen e. V. | Wir sind Viele! Wir leisten Gutes! | Februar 2018